POLITIKBERATUNG



Das Deutsche Arktisbüro fungiert als einheitlicher Ansprechpartner für Bundesministerien, Behörden etc. und Anlaufstelle für die deutsche Wirtschaft, berät die Bundesregierung durch wissenschaftliche Begleitung von Positionen zu Arktisfragen, und stärkt die deutsche Beteiligung an den wissenschaftlichen Aktivitäten des Arktischen Rats.

Im Jahr 2013 hat das Alfred-Wegener-Institut den Arktisdialog initiiert. Mit diesem Format soll der Informationsaustausch zwischen Arktisforschung und Arktispolitik verbessert werden. Gleichzeitig dient der Arktisdialog dem AWI, den an Arktisfragen interessierten Bundesministerien Wissen, Erfahrung und internationale Kontakte gezielter zur Verfügung zu stellen. Die Weiterführung und Ausweitung dieses Forums ist eine zentrale Aufgabe des Arktisbüros.

Deutschland ist im Arktischen Rat durch das Auswärtige Amt vertreten, das bestrebt ist, die deutschen Beiträge zu den Aktivitäten des Arktischen Rates zu stärken. Insbesondere die Beteiligung an den Arbeitsgruppen und Task Forces des Arktischen Rates wurde in den letzten Jahren deutlich verbessert. Für alle Arbeitsgruppen und Task Forces wurden deutsche Experten benannt. Das Arktisbüro unterstützt das Auswärtige Amt bei der Auswahl dieser wissenschaftlichen Experten und sorgt dafür, dass Berichte von den Sitzungen sowie Handlungsempfehlungen verfügbar gemacht werden.

Aufgrund der geopolitischen, geoökonomischen und geoökologischen Bedeutung der sich durch Klimaerwärmung besonders rasant verändernden Nordpolarregion, strebt die Bundesregierung an, die Arktis zu einem zentralen Thema deutscher Politik zu machen.