Ministertreffen des Arktischen Rats

 

 

 

                

                                           7. Mai 2019
                                    Rovaniemi, Finnland

                         

Beim 11. Ministertreffen des Arktischen Rats am 7. Mai 2019 in Rovaniemi (Finnland) wurde der Vorsitz des Rats von Finnland an Island übergeben. Erstmals in der Geschichte des Rats konnten sich die acht Mitgliedstaaten dabei nicht auf eine gemeinsame „Ministerial Declaration“ verständigen. Stattdessen wurde von den  Außenministern ein kurzes „Joint Statement“ unterzeichnet, in dem die Anrainerstaaten ihre Verpflichtung bekräftigen, sich für die Arktis als friedliche und stabile Region der konstruktiven Zusammenarbeit einzusetzen. Im Mittelpunkt stehen dabei das Wohl der arktischen Bevölkerung, die nachhaltige Entwicklung der Region und der Schutz der arktischen Umwelt.

Ein zusätzliches vom finnischen Außenminister veröffentlichtes „Chair´s Statement“ fasst die Ergebnisse des finnischen Vorsitzes zusammen und beschreibt den Weg des Arktischen Rats für die nächsten Jahre. Die Schwerpunkte des finnischen Vorsitzes lagen auf Umweltschutz, meteorologischer Kooperation, Konnektivität und Bildung. Island wird viele laufende Projekte der Arbeitsgruppen des Arktischen Rats weiterführen, gleichzeitig aber auch neue Aktivitäten etablieren. Das Programm des isländischen Vorsitzes wird sich auf die nachhaltige Entwicklung der Arktis konzentrieren. Die Themen beinhalten die marine Umwelt, erneuerbare Energien, die Menschen der Arktis sowie die Stärkung des Arktischen Rats.