Das Deutsche Arktisbüro bei dem Arctic Circle 2018

 

Der Arctic Circle ist das größte Netzwerk für den internationalen Dialog und die Kooperation in Bezug auf die Zukunft der Arktis. Das Deutsche Arktisbüro hat an der 2018 Assembly in Reykjavik (Island) sowie am Forum in Seoul (Korea) teilgenommen und jeweils zum Programm beigetragen.

Der Arctic Circle ist eine offene, diplomatische Plattform mit Teilnehmern aus Regierungen, Organisationen, Universitäten, Denkfabriken, Unternehmen, Umweltverbänden, indigenen Gemeinden, interessierten Bürgern und anderen, die ein Interesse  an der Entwicklung der Arktis und den Auswirkungen auf die Zukunft der Erde haben. Es ist eine gemeinnützige und unabhängige Organisation. 

Das Arktisbüro hat an Arctic Circle Assembly 2018 teilgenommen, die vom 19. bis 21. Oktober 2018 in Reykjavík (Island) stattfand, und zu zwei Breakout Sessions beigetragen:

“The Second Arctic Science Ministerial in Berlin – Challenges, Commitments and Co-operation”, organisiert von der Europäischen Kommission, dem Finnischen Ministerium für Bildung und Kultur und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Supporting the Implementation of the Arctic Science Agreement, organisiert von der University of the Arctic (UArctic), der International Arctic Social Sciences Association (IASSA) und dem Science Diplomacy Center der Tufts Universität.

Das Programm der Arctic Circle Assembly 2018 ist hier online verfügbar.

Das Arctic Circle Korea Forum “Asia meets the Arctic: Science, Connectivity and Partnership” fand am 7. bis 8. Dezember 2018 in Seoul (Korea) statt. Das Programm bestand aus vier Panels, die sich auf Arktisforschung, Innovation und Kooperation aus der Perspektive Asiens konzentrierten. Die Konferenz wurde vom ehemaligen isländischen Präsidenten Ólafur Ragnar Grimsson geleitet und beinhaltete Keynotes des ehemaligen Generalsekretärs der Vereinten Nationen Ban Ki-Moon sowie des Botschafters für Arktisangelegenheiten des isländischen Außenministeriums Einar Gunnarsson.

Das Arktisbüro hat zu dem Panel “Arctic Science: Serving Arctic and Global Needs” mit der Zusammenfassung und Analyse der zweiten Arktischen Wissenschaftsministerkonferenz beigetragen.

Das Programm des Forums ist hier zu finden.