Informations- und Kooperationsbüro für die Arktis

Das Deutsche Arktisbüro am Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung fungiert als Informations- und Kooperationsplattform für deutsche Arktis-Akteure aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft. Es fördert die Sichtbarkeit des deutschen Engagement in der Arktis auf nationaler und internationaler Ebene.

Das Deutsche Arktisbüro fungiert als einheitlicher Ansprechpartner für Bundesministerien, Behörden etc. und Anlaufstelle für die deutsche Wirtschaft, berät die Bundesregierung durch wissenschaftliche Begleitung von Positionen zu Arktisfragen, und stärkt die deutsche Beteiligung an den wissenschaftlichen Aktivitäten des Arktischen Rats.

Das Deutsche Arktisbüro initiiert eigene nationale Arktisveranstaltungen mit Partnern aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft, und unterstützt die Bundesregierung bei der Vorstellung der deutschen Arktisforschung und -politik bei internationalen Konferenzen.

Das Deutsche Arktisbüro liefert Impulse für die Wissenschaft durch Vermittlung politik-relevanter Fragen an die entsprechenden wissenschaftlichen Institutionen und vermittelt konsistent aufbereitete Informationen aus der Forschung für Nutzer aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft.

21. August 2019, Berlin

Die Bundesregierung veröffentlicht die deutsche Arktisstrategie, die federführend vom Auswärtigen Amt und weiteren sechs Bundesministerien gemeinschaftlich verfasst wurde. Übergeordnete Themen sind Klima- und Umweltschutz, eine friedvolle Nutzung und internationale Zusammenarbeit, nachhaltiges Wirtschaften, sowie die Berücksichtigung indigener Rechte und der Ausbau der Arktisforschung.

19. August 2019, Potsdam

Die Folgen des Klimawandels sind in der Arktis so deutlich spürbar wie in keiner anderen Region der Welt. Durch das schwindende Eis werden Regionen und Seewege immer zugänglicher, die für lange Zeit Abenteurern, Forschungsexpeditionen und indigenen Völkern vorbehalten waren. Neben kürzeren Distanzen zwischen den Weltmärkten spielt auch der innerarktische Verkehr in Verbindung mit Ressourcenabbau in dieser Region eine immer bedeutendere Rolle.

26. September 2019, Berlin

Anlässlich der internationalen wissenschaftlichen Konferenz "Our Climate – Our Future: Regional Perspectives on a Global Challenge" wird zu einer öffentlichen Veranstaltung eingeladen. Im Mittelpunkt steht der Dialog mit Vertreter*innen aus Politik, Behörden, Verbänden, der Wirtschaft und der interessierten Öffentlichkeit.

5. Juni 2019, Berlin

Im Mai 2019 wurde der Vorsitz des Arktischen Rats von Finnland an Island weitergegeben. Um die deutschen Arktisinteressenten zu informieren, hat das Arktisbüro des Alfred-Wegener-Instituts, gemeinsam mit der Finnischen und der Isländischen Botschaft sowie dem Auswärtigem Amt ein Symposium organisiert.

5. Juni 2019, Berlin

Der Arktisdialog am 5. Juni bringt Wissenschaft und Politik in den Nordischen Botschaften an einen Tisch. Der Themenschwerpunkt lag dieses Mal auf den wissenschaftlichen Kooperationen in der Arktis.

8.-9. Oktober 2019, Reykjavik, Island

Der "Raising awareness and building capacity for science-based policy-making"-Workshop wird von der Association of Polar Early Career Scientists, dem Deutschen Arktisbüro vom Alfred-Wegener-Institut und dem Icelandic Center for Research, in Kooperation mit der deutschen Botschaft in Reykjavik, organisiert. Unterstützt wird der Workshop vom Auswärtigen Amt. Bewerbungsfrist ist der 31. Mai.

Telegrafenberg A45
14473 Potsdam
Deutschland

info(at)arctic-office.de
0331 2882214

ANSTEHENDE VERANSTALTUNGEN

SAVE THE DATE

  • 20. September: Lange Nacht der Volkshochschulen (Am Weinberg 18, 14532 Kleinmachnow)
  • 24. September: Podiumsdiskussion "On the importance of Science Diplomacy in the Arctic realm" auf der REKLIM Konferenz (Pufendorfstraße 11, 10249 Berlin)
  • 8 - 9. Oktober: Science Policy Workshop, in Kooperation mit APECS und RANNIS (Borgartún 30, IS-105 Reykjavík, Island)
  • 7. November: "Russian-German scientific cooperation in the Arctic: past, present and future" im Rahmen der Berlin Science Week, in Kooperation mit dem russischen Arctic and Antarctic Research Institute und der Botschaft der Russischen Föderation in Deutschland (Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur, Friedrichstr. 176-179, 10117 Berlin)