Neuigkeiten

 

 

Besondere Aktivitäten, Publikationen und Forschung an der Schnittstelle Wissenschaft-Politik

Die Europäische Kommission, Finnland und Deutschland organisieren die zweite Arktische Wissenschaftsministerkonferenz in Berlin am 25.-26. Oktober 2018. Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unterstützt das Arktisbüro bei der Vorbereitung der Konferenz, insbesondere des arktischen Wissenschaftsforums, in Bezug auf die wissenschaftlichen Inhalte.

Arctic Circle ist das größte Netzwerk für den internationalen Dialog und die Kooperation in Bezug auf die Zukunft der Arktis. Es ist eine offene, diplomatische Plattform mit Teilnehmern aus Regierungen, Organisationen, Universitäten, Denkfabriken, Unternehmen, Umweltverbänden, Indigenen Gemeinden, interessierten Bürgern und anderen, die ein Interesse haben an der Entwicklung der Arktis und den Auswirkungen auf die Zukunft der Erde. Es ist eine gemeinnützige und unabhängige Organisation. In diesem Jahr findet die Konferenz vom 19. bis 21. Oktober 2018 in Reykjavík, Island statt.

Die Biodiversitäts-Arbeitsgruppe des Arktischen Rats, Conservation of Arctic Flora and Fauna (CAFF), veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Finnischen Umweltministerium den Arctic Biodiversity Congress 2018, um den Erhalt und die nachhaltige Nutzung der arktischen Biodiversität zu fördern. Der Kongress ist für jeden von Interesse, der den Erhalt der arktischen Biodiversität durch spezifische und signifikante Beiträge zum Dialog zwischen Wissenschaftlern, Indigenen Völkers, politischen Entscheidungsträgern, Regierungsvertretern, Industrie, Studenten und Zivilgesellschaft unterstützen möchte. Der Kongress findet vom 9. bis 12. Oktober 2018 in Rovaniemi, Finnland statt.

POLAR2018 ist eine gemeinsame Konferenz des Scientific Committee on Antarctic Research (SCAR) und des International Arctic Science Committee (IASC). Die SCAR Sitzungen, die Arctic Science Summit Week (ASSW) und die Open Science Conference werden von der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) unter der Schirmherrschaft des Schweizer Komitees für Polar- und Hochgebirgsforschung beherbergt.

Arctic Frontiers ist ein internationales Diskussionsforum zur nachhaltigen Entwicklung der Arktis und behandelt Möglichkeiten und Herausforderungen eines nachhaltigen wirtschaftlichen Wachstums. Die Konferenz verbindet Wissenschaft, Politik und Wirtschaft mit dem Ziel fundierte Entscheidungsgrundlagen für die nachhaltige Entwicklung der Arktis zu liefern.

Das ArcticNet Network of Centres of Excellence organisiert die internationale Arctic Change 2017 Konferenz, die führende Wissenschaftler, Studenten, Vertreter der lokalen Bevölkerung der Arktis, der Regierungen und aus der Wirtschaft zusammenbringt. Mit mehr als 1500 erwarteten Teilnehmern wird Arctic Change 2017 eine der größten bisher in Kanada gehaltenen internationalen sektorenübergreifenden Konferenzen werden.

Die Arctic Circle Assembly, das grösste jährliche Treffen der Arktis-Gemeinde, fand vom 13. bis 15. Oktober 2017 in Reykjavik, Island statt. Das Deutsche Arktisbüro hat an der Konferenz teilgenommen und zum Programm beigetragen.