Highlighted activities, publications and research on the science-policy interface.

 

 

22. November 2017, Potsdam

Airbus Defence and Space und das Deutsche Arktisbüro am Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung organisieren eine Informationsveranstaltung zur Vorstellung der nationalen Möglichkeiten satellitengestützter Erdbeobachtung in der Arktis und zur Bedarfsermittlung potentieller Nutzer.

22. November 2017
10.00 – 15.30 Uhr

WIS – Wissenschaftsetage im Bildungsforum
Am Kanal 47
14467 Potsdam

5. Oktober 2017, Potsdam

Die Leibniz-Sozietät der Wissenschaften (LS) veranstaltet gemeinsam mit dem Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) und dem Deutschen Arktisbüro die Tagung „Die Arktis in der globalisierten Welt“.

05. Oktober 2017
10.00 – 18.30 Uhr

Wissenschaftspark Albert Einstein
Hörsaal Haus H

Telegrafenberg

14473 Potsdam

10. Oktober 2017, Helsinki, Finnland

Umweltschutz ist eine der Prioritäten des finnischen Vorsitzes des Arktischen Rats. Im Rahmen eines eintägigen Seminars sollen die Aktivitäten im Bereich Umweltforschung und Umweltschutz in Finnland, Frankreich und Deutschland während des finnischen Vorsitzes des Arktischen Rats (2017-2019) vorgestellt und diskutiert werden. Finnische, französische und deutsche Experten sollen die entsprechenden Aktivitäten ihrer Länder zusammenfassen, so dass sich mögliche Kooperationen und Synergien ergeben.

Das Arctic Monitoring and Assessment Programme (AMAP) sucht einen neuen Geschäftsführer zur Leitung des Sekretariats. Die AMAP Arbeitsgruppe ist eine der sechs permanenten Arbeitsgruppen des Arktischen Rats. Das AMAP Sekretariat hat seinen Sitz in Tromsø, Norwegen. Die Bewerbungsfrist ist der 25. August 2017.

Im Rahmen der 10. Sitzung des Arktischen Rats trafen sich am 11. Mai 2017 in Fairbanks, Alaska, die Minister der acht Anrainerstaaten, die Vorsitzenden der sechs Organisationen der indigenen Völker der Arktis, sowie Vertreter der Beobachterstaaten und -organisationen, um den Vorsitz des Arktischen Rats von den USA an Finnland zu übergeben. Die Minister unterzeichneten zusätzlich zu einer gemeinsamen Erklärung eine verbindliche Vereinbarung zur Verbesserung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit in der Arktis.

Ein neuer Bericht des Arktischen Rats - Arbeitsgruppen CAFF (Conservation of Arctic Flora and Fauna) und PAME (Protection of the Arctic Marine Environment) - zeigt, dass sich Veränderungen des Nährstoffangebots, Verlust von Lebensräumen, Zunahme ansteckender Krankheiten und drohendes Eindringen von weiter südlich lebenden Spezien in zunehmendem Masse auf das marine Ökosystem der Arktis auswirken.
 

Das Arctic Monotoring and Assessment Programme (AMAP) hat fünf neue Assessments auf der 2017 International Conference on Arctic Science: Bringing Knowledge to Action veröffentlicht. Die Ergebnisse und Empfehlungen der Assessments, sind bei der Ministerratssitzung des Arktischen Rates am 11. Mai 2017, in Fairbanks, Alaska, vorgestellt worden.

Teilnehmer des Arctic Frontiers Abroad Seminars in Bremen, zum Thema „Arktische Biodiversität - aktuelle staatliche und Forschungsperspektiven“, identifizierten zentrale Themen und Herausforderungen zur künftigen Erforschung und Erhaltung der arktischen Meeresbiodiversität.